03.04.02 01:01 Uhr
 460
 

Photonen erstmals geklont - Geheimdienste sehr interessiert

Das laut der Quantenkryptographie gültige Verbot Photonen zu klonen haben einige amerikanische Forscher jetzt übergangen. Normalerweise sollte ein Photon bei einem Abmessungsversuch zerstört werden, so dass der Klonvorgang unmöglich ist.

Zunächst erstellten die Forscher zwei Photone, bei denen es möglich war, die Änderung an dem einen Photon automatisch auf das andere zu übertragen, egal wo es sich befindet. Dann strahlte eines der Photone in einem Kristall ein weiteres Photon ab.

Mit einer Wahrscheinlichkeit von 81% war dieses dann ein Klon des anderen Photons. Auswirkungen auf die Quantenkrypografie wird dies wohl keine haben, die Wahrscheinlichkeit von 81% soll durch mathematische Kodierungsschemen ausgeglichen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salzstange
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geheimdienst
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten
Müllabfuhr im All geplant



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?