03.04.02 00:15 Uhr
 2.859
 

Studie: Kiffen macht nicht Dumm

Nach einer Studie, die in Kanada geführt wurde, müssen Menschen, die langfristig Marihuana zu sich genommen haben, keine Angst haben, ihre Intelligenz zu verlieren.

Einem Bericht des 'Journal of the Canadian Medical Association' von gestern zufolge wurden von Marihuana-Konsumenten im Alter von 17 bis 20 Jahren die Intelligenzquotienten mit denen von Anti-Kiffern verglichen. Man konnte keine Abweichungen feststellen.

Die Forscher folgern aus dem Ergebnis, dass der langfristige Konsum von Marihuana sich nicht auf die Intelligenz auswirkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Billybaer01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Kiffen
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?