03.04.02 00:15 Uhr
 2.859
 

Studie: Kiffen macht nicht Dumm

Nach einer Studie, die in Kanada geführt wurde, müssen Menschen, die langfristig Marihuana zu sich genommen haben, keine Angst haben, ihre Intelligenz zu verlieren.

Einem Bericht des 'Journal of the Canadian Medical Association' von gestern zufolge wurden von Marihuana-Konsumenten im Alter von 17 bis 20 Jahren die Intelligenzquotienten mit denen von Anti-Kiffern verglichen. Man konnte keine Abweichungen feststellen.

Die Forscher folgern aus dem Ergebnis, dass der langfristige Konsum von Marihuana sich nicht auf die Intelligenz auswirkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Billybaer01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Kiffen
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?