01.04.02 18:20 Uhr
 64
 

Bergungsschlepper Oceanic nach Protesten weiterhin vom Bund gechartert

Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigte, ab dem 15. April neben den eigenen Mehrzweckschiffen 'Mellum' und 'Neuwerk' die Charter für ein weiteres Schiff zu verlängern. Dieser Schlepper sollte einen maximalen Tiefgang von sechs Metern aufweisen.

Mit dieser Vorgabe wäre dem derzeit gecharterten Bergungsschlepper 'Oceanic' aufgrund seines um 1,30 m größeren Tiefgang jede Chance auf eine Verlängerung des Vertrages genommen worden.

Erst nach massiven Einspruch von Fachleuten wurde die Ausschreibung geändert. Nun wird der Vertrag mit der Hamburger 'Oceanic', die seit 1996 auf der Hochsee in Alarmposition liegt, um ein weiteres halbes Jahr verlängert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bcco1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Bund, Bergung
Quelle: www.maritime-trade-press.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei erbost über Laptop-Verbot für Direktflüge aus Istanbul in die USA
Empörung über Tweet von Donald Trumps Sohn nach Anschlag in London
Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne
Fußball: Timo Werner fällt nach Nationalelf-Debüt verletzt aus
Bayern: Großeinsatz der Polizei an Schule wegen Spielzeugwaffe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?