01.04.02 18:20 Uhr
 64
 

Bergungsschlepper Oceanic nach Protesten weiterhin vom Bund gechartert

Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigte, ab dem 15. April neben den eigenen Mehrzweckschiffen 'Mellum' und 'Neuwerk' die Charter für ein weiteres Schiff zu verlängern. Dieser Schlepper sollte einen maximalen Tiefgang von sechs Metern aufweisen.

Mit dieser Vorgabe wäre dem derzeit gecharterten Bergungsschlepper 'Oceanic' aufgrund seines um 1,30 m größeren Tiefgang jede Chance auf eine Verlängerung des Vertrages genommen worden.

Erst nach massiven Einspruch von Fachleuten wurde die Ausschreibung geändert. Nun wird der Vertrag mit der Hamburger 'Oceanic', die seit 1996 auf der Hochsee in Alarmposition liegt, um ein weiteres halbes Jahr verlängert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bcco1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Bund, Bergung
Quelle: www.maritime-trade-press.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft
Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?