31.03.02 13:24 Uhr
 237
 

Mieterhöhungen sind oft nichtig

Der Deutsche Mieterbund (DMB) hat festgestellt, dass viele der 2 Millionen Mieterhöhungen, durch Formfehler oder Mängel im Inhalt nicht wirksam sind.

Eine Miete darf immer nur bis zur ortsüblichen Miete angehoben werden, außerdem maximal 20 Prozent in drei Jahren. Ist der Mietvertrag von mehreren unterschrieben, muß sie an alle gerichtet sein.

Sollte die Miete rechtlich Ok sein, muß jedoch der Mieter noch zustimmen. Dazu hat er bis zum übernachsten Monat Zeit. Sollte er nicht zustimmen, kann der Vermieter ihn nach einer Frist von drei Monaten verklagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: backcode222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Miete, Mieter
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Karnevalswagen zeigt Donald Trump, der Freiheitsstatue vergewaltigt
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden
Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schuldspruch "Mord" bei illegalem Autorennen mit Todesopfer
Köln: Junges Ehepaar wurde tot in seiner Wohnung gefunden
Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?