31.03.02 11:19 Uhr
 27
 

Bio-Ostereier: Mit sechs Hühnern fing es an

Eigentlich wollte der Wiesentaler Frank Büchele kein Hühnerfarmer werden – doch nach dem Zusammenbruch seines Dentalhandels begann er mit sechs Hühnern, seinen Jugendtraum vom Hühnerhof zu verwirklichen.

Heute sind es 450 Exemplare, und der Handel geht ausgezeichnet – vor allem durch die Produktion von Bio-Eiern, denn bei diesem Erzeuger gibt es nur Freilandhaltung: Den Unterschied, so meint er, könne man schmecken.

Der Hühnerfarmer hat viel experimentiert – mit verschiedenen Arten von Futter, aber auch mit Kreuzungen: Eine dieser neuen Arten legt ihm gar lindgrüne Eier: Die muss man zu Ostern nicht einmal färben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bio, Huhn
Quelle: www.der-sonntag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?