31.03.02 11:19 Uhr
 27
 

Bio-Ostereier: Mit sechs Hühnern fing es an

Eigentlich wollte der Wiesentaler Frank Büchele kein Hühnerfarmer werden – doch nach dem Zusammenbruch seines Dentalhandels begann er mit sechs Hühnern, seinen Jugendtraum vom Hühnerhof zu verwirklichen.

Heute sind es 450 Exemplare, und der Handel geht ausgezeichnet – vor allem durch die Produktion von Bio-Eiern, denn bei diesem Erzeuger gibt es nur Freilandhaltung: Den Unterschied, so meint er, könne man schmecken.

Der Hühnerfarmer hat viel experimentiert – mit verschiedenen Arten von Futter, aber auch mit Kreuzungen: Eine dieser neuen Arten legt ihm gar lindgrüne Eier: Die muss man zu Ostern nicht einmal färben.


WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bio, Huhn
Quelle: www.der-sonntag.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

50 internationale Unternehmen verlangen mehr Klimaschutz
Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?