30.03.02 14:28 Uhr
 47
 

Nach Geistererscheinung großer Andrang auf islamischen Schrein

Mehr als 50.000 Pilger besuchten den Schrein des isalmischen Heiligen Sufis Khwaja Moinuddin Chisti in Rajasthan in Indien, nachdem von einer Geistererscheinung in dem 800 Jahre alten Gebäude berichtet worden war.

Arbeiter hatten eine Vision zweier bärtiger Männer im Zentraldom des Tempels gehabt. Einer der beiden wolle die Botschaft des guten Willens und des Friedens verbreiten nach dem Blutbad in Gujarat.

Eine Fernsehstation vermutete eine Lichtreflektion auf dem frischgestrichen Gewölbe des Schreins, während Bewohner es als eine Erfindung der Arbeiter abtaten.


WebReporter: newsagent
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Geist, Schrei
Quelle: www.nj.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen
Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?