30.03.02 13:14 Uhr
 1.419
 

"UMTS-Urteil ist eine Katastrophe" - Kommunen müssen bezahlen

Für die Kommunen soll das Urteil im UMTS Verfahren eine Katastrophe sein. Da die Anbieter die 51 Milliarden Euro an Kosten steuerlich geltend machen können, müssen die Kommunen knapp 5 Milliarden Euro Steuerverluste hinnehmen.

Kosten für die Planungs- und Infrastruktur sind dabei noch nicht einmal hinzugerechnet. Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Bund den Erlös der Versteigerung der UMTS Lizenzen vollständig bekommt. Die Länder gehen leer aus.

Der Städte- und Gemeindebund unterstützt nun die klagenden Bundesländer und fordert eine neue gesetzliche Regelung, so dass Bund, Länder und Kommunen etwas von dem Geld bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Urteil, Katastrophe, UMTS, Kommune
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?