30.03.02 13:14 Uhr
 1.419
 

"UMTS-Urteil ist eine Katastrophe" - Kommunen müssen bezahlen

Für die Kommunen soll das Urteil im UMTS Verfahren eine Katastrophe sein. Da die Anbieter die 51 Milliarden Euro an Kosten steuerlich geltend machen können, müssen die Kommunen knapp 5 Milliarden Euro Steuerverluste hinnehmen.

Kosten für die Planungs- und Infrastruktur sind dabei noch nicht einmal hinzugerechnet. Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Bund den Erlös der Versteigerung der UMTS Lizenzen vollständig bekommt. Die Länder gehen leer aus.

Der Städte- und Gemeindebund unterstützt nun die klagenden Bundesländer und fordert eine neue gesetzliche Regelung, so dass Bund, Länder und Kommunen etwas von dem Geld bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Urteil, Katastrophe, UMTS, Kommune
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe
Juso-Chefin: Alle Migranten sollen bleiben dürfen
Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?