30.03.02 08:29 Uhr
 35
 

US-Helikopterabsturz auf Philippinen: Leichen aus 400m Tiefe geborgen

Nachdem vor über 4 Wochen ein Hubschrauber der US-Army bei einem Routineflug auf den Philippinen abstürzte, wurden jetzt die Leichen der vier Insassen geborgen.

Nach Aussage eines Armeesprechers fand man die toten Soldaten im Meer, in einer Tiefe von 400 Metern. Als Unglücksursache wird ein technischer Defekt vermutet. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Leiche, Philippinen, Tiefe, Helikopter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?