29.03.02 15:59 Uhr
 580
 

KaZaA unschuldig für User-Verhalten: Für KaZaA BV ist es jedoch zu spät

Rückblick:
Wie bei SSN bereits berichtet, hat das Gericht, das November 2001 P2P-Programm 'KaZaA' für schuldig bei Urheberrechts- Verletzungen mit ihrer Software befand, unschuldig gesprochen. KaZaA ist nicht haftbar für die User-Aktivitäten.

Die Gerichts-Entscheidung wurde von den KaZaA Erfindern mit Freude empfangen, und wird als: 'Dies ist nicht nur ein wichtiger Sieg für KaZaA, sondern für das ganze Internet' bezeichnet, laut KaZaA CEO Niklas Zennstrom.

Doch für KaZaA BV kommt das Urteil zu spät. Diese mußten die KaZaA-Software an die australische Firma Sharman Networks verkaufen. Jedoch hofft Zennstrom, dass der Kampf gegen File-Sharing langsam ein Ende findet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: User, Verhalten
Quelle: www.golem.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wechselt Thomas Müller zum FC Chelsea
Moderatorin Sonja Zietlow benutzt Botox und Creme aus Eigenblut
Frankfurt: An die 35 Rumänen hausen in Bretterbuden aus Sperrmüll


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?