29.03.02 08:59 Uhr
 50
 

Im Stau rastete er immer wieder aus

Helmut fährt ein rotes Cabrio und er fährt gerne schnell. Die Polizei konnte ihn in der Stadt nicht blitzen, als er mit 180 km/h fuhr, weil er einfach zu schnell war. Dafür musste er seinen Führerschein abgeben.

Schlimm wird es für ihn aber erst, wenn nichts mehr geht. Ein verdrehter Arm, Blechdellen und eingeschlagene Scheinwerfer sind nur ein Teil dessen, was er im Stau hinterläßt.

Als ihn die Müllabfuhr aufhielt, rastete er wieder aus und 'grüßte' den Müllmann, worauf der ihm den Mistkübel an den Aussenspiegel warf. Daraufhin folgten Faushiebe und Fußtritte. Jetzt ist das Urteil gesprochen: 'Drei Monate bedingt'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stau
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?