29.03.02 08:59 Uhr
 50
 

Im Stau rastete er immer wieder aus

Helmut fährt ein rotes Cabrio und er fährt gerne schnell. Die Polizei konnte ihn in der Stadt nicht blitzen, als er mit 180 km/h fuhr, weil er einfach zu schnell war. Dafür musste er seinen Führerschein abgeben.

Schlimm wird es für ihn aber erst, wenn nichts mehr geht. Ein verdrehter Arm, Blechdellen und eingeschlagene Scheinwerfer sind nur ein Teil dessen, was er im Stau hinterläßt.

Als ihn die Müllabfuhr aufhielt, rastete er wieder aus und 'grüßte' den Müllmann, worauf der ihm den Mistkübel an den Aussenspiegel warf. Daraufhin folgten Faushiebe und Fußtritte. Jetzt ist das Urteil gesprochen: 'Drei Monate bedingt'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stau
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts
Jesus war ein halb Asiate halb Afrikaner



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?