28.03.02 23:43 Uhr
 161
 

Moschee auf einer Zigarettenpackung - Türkei verärgert

Istanbul - Auf den Zigarettenschachteln des Tabakkonzerns Philip Morris war eine Moschee abgebildet, doch darüber war die Türkei verärgert und so schaltete sich die türkische Behörde für religiöse Angelegenheiten ein.

Die Behörde fand es unpassend, dass eine Moschee auf einer Zigarettenschachtel abgebildet wird, weil der Islam das Rauchen 'nicht gut' findet.

Auf Druck der Behörde änderte dann Philsa, welches die türkische Niederlassung von Philip Morris ist, das Design der Marke 'Chesterfield'. Diese wird schon seit 1996 in der Türkei produziert.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Türkei, Türke, Zigarette, Moschee
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Regierungsbildungsidee: SPD erwägt "KoKo" statt "GroKo"
Zentralrat der Juden fordert Verbot von Verbrennen israelischer Flaggen
Türkei: Wirtschaft um elf Prozent dank billigem Geld angestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?