28.03.02 19:40 Uhr
 355
 

Selbstmordrate von Ärzten extrem hoch

In den letzten Jahren hat die Selbstmordrate von Ärzten sehr stark zugenommen. Dabei ist es wie früher nicht nur noch der Psychologe, sondern auch Chirurgen, Orthopäden und auch andere Arztrichtungen, die Selbstmord begehen.

Dabei gehen die Ärzte äußerst präzise vor, so dass eine Rettung nicht mehr möglich ist. Einige betäuben sich sogar dabei, um keine Schmerzen zu haben. In dem Todesschein geben Kollegen dann meistens etwas anderes an, um die trauernde Familie zu schützen.

Warum sich so viele Ärzte das Leben nehmen, konnte man bisher nicht genauer erforschen. Man nimmt an, dass es Geldgründe hat. Pro Jahr sind es ca. 100-200 Ärzte die freiwillig sterben. Und die Dunkelziffer ist noch viel höher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sugar22
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Selbstmord
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?