28.03.02 13:37 Uhr
 408
 

Ex-Kanzler Schmidt: Zu viele Ausländer in Deutschland

Alt-Bundeskanzler Schmidt hat große Kritik an der deutschen Regierung geübt. Es seien zuviele Ausländer ins Land geholt worden, das Asylrecht sei falsch ausgelegt worden. Nur wenige Ausländer wollten sich wirklich integrieren.

Auch die laschen Strafen im Bezug auf Jugendkriminalität kritisiert Schmidt. Harte Strafen schrecken ab. Aber 'Erlebnisurlaube' und den erzieherischen Gedanken der Jugendstrafen hält er für den falschen Ansatz.

Für jugendliche Täter würde Verständnis für ihre Taten aufgebracht, das Opfer sei aber mehr unwichtig.


WebReporter: Ufuk1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Ex, Kanzler, Ausländer
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?