28.03.02 12:47 Uhr
 161
 

Internet: Händler verkaufte Sprengstoff online

Die hessische Landesregierung warnt davor, explosive Stoffe über das Internet zu bestellen. Ein Händler war aufgefallen, weil er ungekennzeichnetes Rauchpulver angeboten hatte.

Die Analyse des Rauchpulvers ergab, dass es unter das Sprengstoffgesetz falle. Gegen den Händler wurde Strafanzeige erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zwergelstern
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Händler, Sprengstoff
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Terrorattacke in London: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte (Update)
London: Vor dem Parlament ist es zu Schüssen gekommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?