28.03.02 12:42 Uhr
 249
 

Massensterben der Dinosaurier hat eventuell nie stattgefunden

Zwei amerikanische Wissenschaftler vertreten die These, dass das Massensterben der Dinosaurier und anderer Tierarten vielleicht nie geschehen ist.

Sie argumentieren, dass wenn bei einer Gesteinsschicht A viele und bei einer Gesteinsschicht B wenige Gesteine abgelagert sind, sich von außen der Eindruck eines Massentodes ergibt, da in Schicht B einfach weniger Fossilien überdauerten.

Dazu errichteten sie ein hypotetisches Modell, welches im Ergebnis der bekannten Aussterberate stark glich. Demnach fanden einige Massensterben vielleicht nie satt. Beide Forscher glauben aber dennoch, dass einige Massensterben stattgefunden haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salzstange
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Masse, Dinosaurier
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?