28.03.02 10:10 Uhr
 2.276
 

Microsoft ist selbst schuld an instabiler Software

Im Kartellverfahren gegen Microsoft hat jetzt eine weitere Firma ausgesagt. Nach Gateway und Intel hat jetzt Novell ausgesagt.

Ledbetter, ein führender Mitarbeiter Novells, erklärt, dass Microsoft nicht genügend Informationen preisgibt, die dafür sorgen könnten, dass stabilere Software entwickelt werden kann.

Die Richterin hat erklärt, dass sie sich selbst mehr Wissen aneignen muss, um entscheiden zu können, ob diese Tatsache mit in den Sanktionsplan einfließen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Setec
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Software
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel
Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?