28.03.02 10:10 Uhr
 2.276
 

Microsoft ist selbst schuld an instabiler Software

Im Kartellverfahren gegen Microsoft hat jetzt eine weitere Firma ausgesagt. Nach Gateway und Intel hat jetzt Novell ausgesagt.

Ledbetter, ein führender Mitarbeiter Novells, erklärt, dass Microsoft nicht genügend Informationen preisgibt, die dafür sorgen könnten, dass stabilere Software entwickelt werden kann.

Die Richterin hat erklärt, dass sie sich selbst mehr Wissen aneignen muss, um entscheiden zu können, ob diese Tatsache mit in den Sanktionsplan einfließen soll.


WebReporter: Setec
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Software
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?