27.03.02 17:31 Uhr
 1
 

Instinet könnte erstmals Verlust ausweisen

Die Instinet Group Inc., ein Betreiber eines elektronischen Aktienhandelsnetzwerks, meldete am Mittwoch, dass sie im ersten Quartal 2002 erstmals einen Verlust ausweisen könnte. Aufgrund von Kostensenkungsmaßnahmen wird zudem eine Sonderbelastung in Höhe von 55 Mio. Dollar anfallen.

Das Unternehmen, an dem der Informations- und Nachrichtenkonzern Reuters Group Plc. mehrheitlich beteiligt ist, hatte zuvor angekündigt, dass es die Gebühren für die Nutzung seines Netzwerks senken wird, um die Handelsaktivität zu erhöhen. Diese ist allein im Februar um 24 Prozent gefallen.

Instinet beabsichtigt nun, die operativen Kosten jährlich um 120 Mio. Dollar zu reduzieren. Ursprünglich war eine Senkung um 60 Mio. Dollar vorgesehen. Demzufolge steigt auch die o.g. Sonderbelastung von 25 auf 55 Mio. Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?