27.03.02 14:42 Uhr
 6
 

ThyssenKrupp: Stahlriese begrüßt EU- Schutzmaßnahmen für Stahlmarkt

Der Stahlriese ThyssenKrupp begrüßte die am Mittwoch von der EU bekannt gegebenen Schutzmaßnahmen für den europäischen Stahlmarkt

Dr. Ulrich Middelmann, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp Steel AG begrüßte die Entscheidung der Europäischen Kommission. Mit den beschlossenen Schutzmaßnahmen werde ein wirkungsvoller Beitrag zur Stabilisierung des europäischen Stahlmarkts geleistet. Man sei sich sicher, dass auf diese Weise ein größerer Importdruck durch vagabundierende Mengen verhindert werde. Die EU-Kommission setze sich damit nachdrücklich für die Interessen der europäischen Stahlindustrie ein, so die Miteilung von ThyssenKrupp weiter.

Im Gegensatz zu den amerikanischen Schutzzöllen, die gegen alle betroffenen Einlieferungen in die USA verhängt werden, erlauben die beschlossenen Maßnahmen der Europäischen Kommission, Importe auf einem Niveau beizubehalten, welches die traditionellen Lieferströme in die EU nicht belastet und auch die dortigen Stahlverbraucher nicht benachteiligt. Durch die Maßnahmen wird somit in völliger Übereinstimmung mit den Richtlinien der Welthandelsorganisation (WTO) lediglich einem unverhältnismäßigen und für die Stahlproduzenten in der EU schädigenden Anstieg von Stahlimporten vorgebeugt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Schutz, Stahl, ThyssenKrupp, Krupp, Thyssen
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes
Starinvestor George Soros: "Trump ist ein Hochstapler und Möchtegern-Diktator"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag lehnt höhere Rente für ehemalige DDR-Bergleute ab
Neumünster: Gewalteskalation an Sprachschulen
Düsseldorf: Massaker durch Terroristen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?