27.03.02 15:22 Uhr
 93
 

Ärztekammer kündigt, Patienten müssen zahlen

Heute verkündete die Ärztekammer für Kärnten, dass es zu einer Vertragskündigung mit der Gebietskrankenkasse kam. Die Honorare seien zu niedrig und daher wären die Praxen nicht mehr rentabel für die Betreiber.

Der Präsident Othmar Haas gab heute bei einem Pressetermin bekannt, dass am Mittwoch der Gesamtvertrag gekündigt wurde. Die Folge: Ab 1. Juli 2002 befinden sich die Kunden der GKK in einem nicht versicherten Zustand.

Am 16.10.2001 führte bereits eine Verhandlung in einen Engpass, bei der schon von einer Kündigung gesprochen wurde, wenn es bis zum 15.03.2002 keine Einigung gäbe. Herr Haas gab daher bekannt, dass es leider keine Einigung gab, daher die Kündigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jamesi_bg
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Patient, Ärztekammer
Quelle: kaernten.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?