27.03.02 08:16 Uhr
 520
 

Krebsforschung - Glückshormon zerstört Krebszellen

Das vom Menschen produzierte Glückshormon Serotonin, was unter anderem den Sexualtrieb, die Temperatur im Körper und den Gemütszustand des Menschen regelt, soll Krebs vorbeugen.
Bestimmte Krebszellen bringt es dazu, sich selbst zu zerstören.

Wissenschaftler fügten in einem Reagenzglas eine Tumorzelle und Serotonin zusammen.
Die Tumorzelle löste sich auf, nachdem das Hormon in sie eingedrungen war.

Zudem wird vermutet, dass das Antidepressivum 'Prozac' (in den USA weit verbreitet), das Wachstum der Krebszellen noch verstärken könnte, da das Mittel den körpereigenen Schutz des Serotonins ausschaltet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: recordable
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Glück
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?