26.03.02 23:16 Uhr
 20
 

Eseleien Bremer Behörden

Der Bremer Rentner Willy Bode ist Kleingärtner, und als solcher hält er sich auch Tiere – zu große, findet die Behörde, die seine drei Esel keinesfalls auf dem Kleingartengelände mehr dulden will: sie sollen umziehen – 10 Meter weiter.

Da wären sie dann behördengerecht untergebracht – jedenfalls fast. Doch dann müsste Rentner Bode noch einen Unterstand bauen – dabei haben seine Esel schon einen: Einen schön gemauerten Stall nämlich.

Nachdem Freund Amtsschimmel den Eseln nicht grün ist, hat sich der Rentner nun an den Petitionsausschuss seines Bundeslandes gewandt. Seine Begründung: Seit 1938 würde hier Vieh gehalten – meist freilich Kaninchen.


ANZEIGE  
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Behörde
Quelle: www.weser-kurier.de


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?