26.03.02 18:09 Uhr
 25
 

Blutgefäße lassen sich durch Stammzellen herstellen

Amerikanische Wissenschaftler, die nach einem Weg gesucht haben, beschädigte Arterien zu reparieren, haben es jetzt erstmalig geschafft, aus den Stammzellen eines menschlichen Embryos winzige Blutgefäße zu bilden.

Nach einer speziellen Vorbehandlung wurden die Stammzellen Nagetieren injiziert. Die Stammzellen entwickelten sich dann nach etwa 14 Tagen zu Kapillargefäßen.

Die Forscher gehen davon aus, dass es nach einer Verfeinerung der jetzigen Technik sogar möglich sein wird, Blutgefäße im Labor herzustellen. Diese könnten dann die kranken Blutgefäße eines Patienten ersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: itbabe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stammzelle
Quelle: timesofindia.indiatimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?