26.03.02 09:06 Uhr
 667
 

Geplante Änderungen im Jugendschutzgesetz sollen doch nicht kommen

Laut dem Bundesfamilienministerium soll es doch vorerst keine Änderungen im Jugendschutzgesetz geben in dieser Legislaturperiode, eventuell erst in der nächsten.

Die geplanten Änderungen, dass Jugendliche sogar mit 14 Jahren zum Beispiel in einer Discothek bis 23.00 Uhr bleiben dürften, werden erstmal nicht stattfinden. Diese hatten in der letzten Zeit zu erheblichen Meinungsverschiedenheiten geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Christian Tiesch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jugend, Änderung, Jugendschutz
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären