26.03.02 09:06 Uhr
 667
 

Geplante Änderungen im Jugendschutzgesetz sollen doch nicht kommen

Laut dem Bundesfamilienministerium soll es doch vorerst keine Änderungen im Jugendschutzgesetz geben in dieser Legislaturperiode, eventuell erst in der nächsten.

Die geplanten Änderungen, dass Jugendliche sogar mit 14 Jahren zum Beispiel in einer Discothek bis 23.00 Uhr bleiben dürften, werden erstmal nicht stattfinden. Diese hatten in der letzten Zeit zu erheblichen Meinungsverschiedenheiten geführt.


WebReporter: Christian Tiesch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jugend, Änderung, Jugendschutz
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?