26.03.02 00:35 Uhr
 132
 

EEG-Flatline bei OP, Patientin hatte trotzdem präzise Wahrnehmungen

Wahrnehmungen bei Herzstillständen, die man als sogenannte Nahtoderfahrungen bezeichnet sind Objekt einer umfangreichen Studie. Beobachtet und befragt wurden 350 Patienten, die eine Reanimation hinter sich haben.

Dabei war auch eine Patientin, die bei einer Hirnoperation ein Null-EEG aufwies und später die zu diesem Zeitpunkt erfolgten Handlungen detailliert beschreiben konnte, obwohl sie keine Körperfunktionen mehr hatte.

Einem Patienten wurde bei der Reanimation das Gebiss herausgenommen und weggelegt. Er erkannte später die Krankenschwester wieder, und bat sie um sein Gebiss. Er hatte sich selbst von oben gesehen während die Schwester die Prothese ablegte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Patient, OP, Wahrnehmung
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?