25.03.02 21:47 Uhr
 362
 

Nun gibt es ihn: Professor erklärt sich zum "ersten Cyborg der Welt"

Ein Kybernetik-Professor hat sich für einen Selbstversuch in einer zweistündigen Operation einen elektronischen Chip sowie 100 Elektroden im Handgelenk des linken Armes einpflanzen lassen, welche mit einigen Nerven verbunden sind.

Er bezweckt damit, seine Empfindungen mit dem Computer messen zu können. Sollte es funktionieren plant er sogar Empfindungen wie z.B. Hass oder Freude mit Hilfe des Computers zu erzeugen, indem dieser elektronische Signale in die Nerven sendet.

Ein Neurologieprofessor hält diese Aktion für eine Publicity-Aktion, da es seiner Meinung nach mit der heutigen Technik nicht möglich ist, Nervenströme, die Empfindungen erzeugen, zu messen, da die Nerven einfach viel zu klein sind.


WebReporter: Sodaplexus
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Welt, Professor
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?