25.03.02 17:04 Uhr
 13
 

ThyssenKrupp: Neue Zusammenarbeitsverträge im Bereich Schiffsbau

Der Stahlriese ThyssenKrupp gab am Montag bekannt, dass zwischender ThyssenKrupp Werften GmbH (Blohm + Voss und Thyssen Nordseewerke) und der Howaldtswerke - Deutsche Werft AG (HDW) neue Zusammenarbeitsverträge für den Bau und Vertrieb von Marineschiffen unterzeichnet worden sind.

Voraussetzung für das Inkrafttreten der Verträge ist eine ThyssenKrupp-Beteiligung an HDW. Ein Angebot zum Erwerb von je 15 % hatte One Equity Partners an ThyssenKrupp und Ferrostaal bereits gemacht. Ferner ist die Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden einzuholen.

Mit diesen Verträgen wird die Basis für die Fortsetzung der schon seit langem bestehenden und bewährten Zusammenarbeit zwischen den beiden Werften-Gruppen gelegt. Sie sind auch Teil der Umsetzung der von ThyssenKrupp und Babcock Borsig mit der Bundesregierung vereinbarten engeren Kooperation auf dem Gebiet des deutschen Marineschiffbaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schiff, Zusammenarbeit, ThyssenKrupp, Krupp, Thyssen
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?