25.03.02 16:18 Uhr
 1.018
 

Billige kleine Ionenquelle entwickelt

Für die Wissenschaft ist es ein großer Schritt in die Wirtschaftlichkeit, eine Ionenquelle nutzen zu können die nicht nur billig sondern auch sehr klein ist. Mit 30 Zentimetern Länge und zehn Kilogramm Gewicht ist es ein sehr handliches Gerät.

Bisher trieben supraleitende Magnete und extreme Kühlung die Kosten in die Höhe. Das ist bei dem Gerät aus Dresden gänzlich anders. Hier werden eingesperrten Atomen Elektronen entrissen und in einer Ionenfalle gesammelt.

Anwendungen für dieses zum Patent angemeldete Verfahren, finden sich z.B. in der Medizin, der Elementarphysik und der Computerindustrie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ionen
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?