25.03.02 12:42 Uhr
 526
 

Google nutzt 500 Privatrechner, um wissenschaftliche Probleme zu lösen

Die bekannte Suchmaschine 'Google' bindet sich in ein sogenanntes Grid-Netzwerk ein, um mit einer Rechenpower von 500 Computern wissenschaftliche Probleme zu berechnen.

Google hat dazu eine Software an 500 ausgewählte Versuchspersonen verteilt. Ein konkreter Fall wäre z. B. die Lösung, wie die Transformation genetischer Informationen in Proteine zustande kommt.

Die Testphase wäre bereits vor 2 Wochen angelaufen, so Google-Managerin Susan Wojcicki. Man überlegt, die Nutzergemeinde weiter auszuweiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Newsfinder Jack
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Problem
Quelle: news.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reaktion auf Datenschutzgesetz: Browserverläufe von US-Politikern aufkaufen
Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz
130 Euro: So viel kann das PC- & Konsolenspiel "Syberia 3" kosten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme
Fußball: US-Reporter fragt Schweinsteiger, ob er mit Chicago nun die WM gewinnt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?