24.03.02 18:00 Uhr
 641
 

Niederlagen machen leichtsinnig

Wenn jemand in einem Gewinnspiel einen Verlust hinnehmen muss, erhöht er seinen Einsatz, um den Verlust mit dem nächsten Gewinn wieder auszugleichen. Gewinnt er hingegen, bleibt er vorsichtig bei zukünftigen Einsätzen.

Dieses Verhalten begründet sich in Intuition, sozusagen 'Bauchgefühl'. Tatsächlich ist unsere Intuition beim Pokern um Gewinne eine Reaktion auf die Auswertung eines kleinen Teils im Gehirn, der zum limbischen System gehört.

Lange bevor das Gehirn den Gewinn oder Verlust bewerten könnte, hat der Gyrus cinguli (so heißt der kleine Hirnteil) sein Urteil getroffen. Das Gehirn reagiert auf sein Urteil und die nächsten Entscheidungen werden davon beeinflusst.


WebReporter: gonzales111
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Niederlage
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radioaktive Wolke über Europa: Greenpeace geht von vertuschtem "Atomunfall" aus
Tuttlingen: Ponys wurde von Unbekanntem Schweif abgeschnitten
Massive sexuelle Übergriffe im Skisport der 70er: "Wir waren ja Freiwild"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?