24.03.02 17:30 Uhr
 2.655
 

Flaschenpost, in der DDR aufgegeben, war mehr als 29 Jahre unterwegs

Vor fast 30 Jahren hatte eine damals 14 Jahre alte Schülerin eine Flaschenpost in die Elbe geworfen. Gefunden wurde die Flaschenpost nun von einem Spaziergänger im Treibgut des Flusses.

Der Ort in der ehemaligen DDR, in dem das Mädchen damals lebte, exisitiert seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Das Dorf Niedergörne musste einem Kernkkraftwerk weichen, das jedoch nie fertiggestellt wurde.

Die mit einem Bügelschloss versehene Flasche enthielt ein Schreiben, in dem das Mädchen damals darum bat, mit dem Finder in Briefkontakt zu treten.

Ausgiebige Nachforschungen spürten die Absenderin dann in Stendal auf.


ANZEIGE  
WebReporter: mikroskopium
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: DDR, Flasche
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?