23.03.02 14:23 Uhr
 509
 

Zuwanderungsgesetz: Bundespräsident gibt sich ruhig und sachlich

Nach dem Eklat während der gestrigen Bundesratsabstimmung über das Zuwanderungsgesetz ist nun Bundespräsident Rau die Schlüsselfigur. Ihm obliegt es, die formelle Rechtmäßigkeit der Abstimmung zu überprüfen.

Vermag er diese festzustellen, muss er das Gesetz unterschreiben; sieht er einen Verfassungsverstoß, darf er es nicht. Und nun hat sich der Bundespräsident auch erstmalig selbst dazu geäußert.

Genau genommen ließ sein Amt verlauten, dass die Prüfung der Rechtslage mehrere Wochen dauern könne. Während sich Verfassungsrechtler uneinig sind, drängt Ministerpräsident Stoiber den Bundespräsidenten, die Unterschrift unter das Gesetz zu verweigern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vicomte
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundespräsident, Zuwanderung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde!: Deutsche zeugten Baby, um es nach Geburt zu vergewaltigen
Die AfD offenbart ihre rechtsradikalen Sichtweisen
Inzest-Deutsche: Die eigene Mutter vergewaltigt - Ihr stöhnen reizte ihn ..



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mega Rüstungsauftrag: 580 Millionen Dollar für Pistolen an U.S. Streitkräfte
Wegen Kindersex!: Deutschland und Tschechien streiten
Wie Wilde!: Deutsche zeugten Baby, um es nach Geburt zu vergewaltigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?