23.03.02 07:08 Uhr
 271
 

"Gesündere" Zigaretten? - Philip Morris muss 170 Mio. Euro zahlen

US-Bundesstaat Oregon: Der amerikanische Zigarettenhersteller Philip Morris muss nun umgerechnet 170 Mio. Euro an die Hinterbliebenen einer vor 3 Jahren an Lungenkrebs verstorbenen Raucherin zahlen.

Die Geschworenen des Gerichts in Portland haben den Tabakkonzern für schuldig befunden, dass sie unrechtmäßig für gesündere (mit weniger Teegehalt) Zigaretten geworben hatten.

Philip Morris hat angekündigt, gegen dieses Urteil Berufung einzulegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Zigarette, Philip Morris
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Uruguay: Nach sechs Jahren - Tabakkonzern Philip Morris verliert Rechtsstreit
Zigarettenhersteller Philip Morris will 25 Millionen Schadenersatz von Uruguay



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Uruguay: Nach sechs Jahren - Tabakkonzern Philip Morris verliert Rechtsstreit
Zigarettenhersteller Philip Morris will 25 Millionen Schadenersatz von Uruguay


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?