22.03.02 19:39 Uhr
 60
 

Küssen und Schmusen in der Universität von Dahka nicht erlaubt

Studenten in der Universität von Dhaka in Bangladesch dürfen nicht mehr öffentlich Küssen und Zärtlichkeiten austauschen - angeblich als Maßnahme gegen Prostitution und Drogenmissbrauch. Das Verbot kommt von den Behörden.

Nun gilt es für 18.000 Studenten und zwar auf dem gesamten Campus. Nun gilt es vor dem Küssen zuerst immer, um nicht erwischt zu werden. Kritiker der islamischen Regierung in Bangladesch vermuten, dass sich das Verbot gegen die Uni richtet

Diese Universität giltet als religiös unabhängig, was ein paar Regierungspolitikern ein Dorn im Auge ist. Deshalb könnte das Verbot in Wirklichkeit eine Strafmaßnahme sein. Die Empörung der Studenten ist groß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blatti
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Universität
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen
Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?