22.03.02 19:30 Uhr
 74
 

AOL-Mitarbeiter dürfen E-Mail-Client wieder frei wählen

Am Freitag wurde bekannt, dass der amerikanische Internet- und Mediengigant AOL Time Warner seinen Mitarbeitern wieder freie Hand bei der Auswahl des von ihnen bevorzugten E-Mail-Programms gibt. Im vergangenen Mai wurde diese Freiheit beschnitten, indem man von allen Mitarbeitern forderte, dass sie ausschließlich auf E-Mail-Programme von AOL bzw. der Softwaretochter Netscape setzen.

Bei den Mitarbeitern hat dieser Schritt Unmut hervorgerufen, weil damit gewisse Arbeitsabläufe erheblich erschwert wurden. So streikte das E-Mail-Programm beispielsweise beim Versenden von E-Mails mit großen Datei-Anhängen. Auch andere Funktionen wie eine Auto-Rückmeldung bei Nichtanwesenheit konnte die Software nicht vorweisen.

Nach der Fusion von AOL und Time Warner wurde zwar das Netzwerk von AOL unternehmensweit als Basisnetzwerk und zudem einige Softwareprodukte von AOL eingeführt. AOLs für Heimanwender ausgerichtete E-Mail-Programme scheinen aber nicht den Bedürfnissen der eigenen Manager gerecht zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, E-Mail, Mail
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?