22.03.02 17:43 Uhr
 44
 

Bundesrat-Eklat: Empörte Union fordert Reaktion des Bundespräsidenten

Wie bereits berichtet hat es bei der Abstimmung über das Zuwanderungsgesetz im Deutschen Bundesrat einen Eklat bei der Stimmabgabe des Landes Brandenburg gegeben. Die Union reagiert darauf äußerst empört.

Schon im Plenarsaal bezeichnete der hessische Ministerpräsident Roland Koch die Entscheidung als Manipulation. Wenige Minuten nach der Abstimmung gab auch Unions-Fraktionsvorsitzender Friedrich Merz ein emotionales Statement im TV ab.

Merz wie auch andere Unionspolitiker wie z.B. Unions-Kanzlerkandidat Stoiber sehen den Vorgang als Verstoß gegen das Grundgesetz an und erwarten vom Bundespräsidenten Rau die Aberkennung des Gesetzes. Für die SPD-Politiker war der Vorgang in Ordnung.


WebReporter: Frasier
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Union, Bundespräsident, Eklat, Bundesrat, Reaktion
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?