22.03.02 14:04 Uhr
 239
 

Gerichtsentscheid für Sterbehilfe in Grossbritannien

Eine Schlagaderverletzung bescherte der 43-jährigen Frau ihr schweres Schicksal. Seit einem Jahr ist sie vom Kopf ab gelähmt und muss künstlich beatmet werden. Die behandelnden Ärzte sehen für ihre Heilung eine Chance von 100 zu eins.

Dem Wunsch der Frau die Beatmungsmaschine abzuschalten widersprachen die Ärzte aus ethischen Gründen. So blieb ihr nur der Weg über die Gerichte, und die gaben ihrem Wunsch zu sterben statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gericht, Sterbehilfe
Quelle: www.freenet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?