21.03.02 15:33 Uhr
 46
 

Autobombe tötet neun vor amerikanischen Botschaft in Lima

Am Mittwoch abend gegen 22.45 (bzw. Donnerstag morgen 04.45 MEZ) explodierte eine Autobombe vor der Amerikanischen Botschaft in Lima, Peru. Mindestens neun Personen wurden getötet, etwa 30 weitere wurden verletzt.

Präsident Bush wird am Samstag in der Hauptstadt erwartet. Ob der Bombenanschlag die Reise bzw. geplanten Treffen mit Präsident Toledo und weiteren Regierungschefs aus Kolumbien, Bolivien und Ecuador beeinflussen wird, sei noch nicht klar.

Jhon Caro (ehemaliger Direktor der peruanischen Antiterror-Polizei) machte die Rebellengruppe 'Leuchtender Pfad' für das Attentat verantwortlich - die Gruppe sei durch Äußerungen von Bush provoziert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmw.info
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Botschaft, Autobombe
Quelle: mainz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?