21.03.02 15:10 Uhr
 7
 

Hornblower: Im Blickpunkt - France Telecom – Zahlen 2001

Im Blickpunkt: France Telecom (FTE FP) – Zahlen 2001

Das Zahlenwerk der France Telecom für das Geschäftsjahr 2001 liestsich wie erwartet schlecht und spiegelt die jüngste Malaise bei demzweitgrößten Telefonkonzern Europas wider. Nach umfangreichenAbschreibungen auf Beteiligungswerte in Höhe von 10,2 Mrd. EUR –dies lag noch unter den Erwartungen, was zeigt, dass die Franzosennoch höhere Abschreibungen nicht verkraften konnten – fiel unter demStrich ein sattes Minus von 8,3 Mrd. EUR an. Das EBITDA wurde genau wie erwartet bei 12,3 Mrd. EUR ausgewiesen, während der Nettoschuldenstand von 60,7 Mrd. EUR eine positive Überraschung bot.

Damit wurde zumindest das derzeit wichtigste Problem bei der FranceTelecom zuletzt etwas erfolgreicher bekämpft als erwartet. Dennochwird der Schuldenabbau zunächst weiter im Fokus stehen, zumal dasgearing (Verschuldung/Eigenkapital) weiter viel zu hoch ist.Das Primärziel der France Telecom ist somit die Bereinigung der Bilanz über einen Abbau der Verschuldung durch Verkäufe vonVermögensgegenständen außerhalb des Kerngeschäfts – dies soll insgesamt 17 Mrd. EUR einbringen. Zudem sollen sich EBITDAund Cash Flow weiter verbessern. Wir rechnen allerdings damit, dass die France Telecom möglicherweise nach den Wahlen inFrankreich in diesem Sommer eine Kapitalerhöhung anstreben könnte, um die schiefliegende Kapitalstruktur gerade zu rücken.Wachstumsmotor und Sorgenkind zugleich ist unterdessen das Mobilfunkgeschäft der Franzosen. Die Mobilfunktochter Orange –zweitgrößter Anbieter in Europa nach Vodafone – entwickelt sich prächtig. 2001 konnte das operative Ergebnis gemessen amEBITDA um 86% auf 3,29 Mrd. EUR gesteigert werden. Hier wurden die zuvor stetig nach oben revidierten Schätzungen nochgeschlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de