21.03.02 15:07 Uhr
 129
 

Außergewöhnlich gut erhaltene Objekte aus der Ming-Dynastie geborgen

Rund 15.000 Objekte aus der Ming-Dynastie hat heute, dem 21. März 2002, der Unterwasserarchäologe Franck Goddio vor der philippinischen Küste aus einem gesunkenen Schiff geborgen.

Sowohl die Qualität als auch die Quantität der Fundstücke sei außergewöhnlich hoch.

Die vor allem aus Keramik und Porzellan bestehenden Stücken sollen nach der Restaurierung einer Wanderausstellung zugeführt werden. Es handelt sich vorrangig um Geschirr, aber auch Waffen, Schmuck und Navigationsinstrumente konnten geborgen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pira2
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Objekt
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons
Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump
USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?