21.03.02 14:10 Uhr
 21
 

Herzinfarkt: Implantierter Defibrillator soll Leben retten

Patienten haben nach einem Herzinfarkt eine deutlich verbesserte Überlebenschance wenn ihnen ein prophylaktischer Defibrillator implantiert wurde.

Nach durchschnittlich zwanzig Monaten war knapp ein Fünftel der Patienten ohne implantierten Defibrillator verstorben. Die Sterblichkeitsrate bei den Patienten mit diesem Gerät lag dagegen nur bei etwas über 14 Prozent.

Laut Studienleiter Dr. Moss aus Atlanta sei alleine in den Vereinigten Staaten der Einsatz des Defibrillators für drei Millionen Patienten sinnvoll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Herzinfarkt
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten
USA: Städte verweigern Donald Trump Hilfe bei Ausweisung illegaler Einwanderer
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?