21.03.02 13:26 Uhr
 4.085
 

Musikindustrie: Verbot jeglichen Kopierens von CDs gefordert

Wie bereits mehrfach berichtet, führt die Musikindustrie den Umsatzrückgang auf die Zunahme von kopierten CDs zurück. Deshalb fordert der Vorsitzende der deutschen Phonoverbände Gerd Gebhardt das Verbot einer jeden Kopie.

Bis dato darf für private Zwecke kopiert werden, gemäß einer EU-Copyright-Richtlinie.
Es müsse dazu eine Urheberrechtsanpassung geben, sagte er.
Während 2001 rund 173,4 Mio. Alben verkauft wurden, wurden 182 Millionen CD-Rohlinge für Musik genutzt.

Auch das Verbreiten der Musik über Internet sei ein Problem, so Gebhardt. Wäre diese Musik, die von gut fünf Mio. Fans heruntergeladen wurde, verkauft worden, so hätte man 3,2 Milliarden Euro Umsatz erzielt.


WebReporter: Avantasia
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Musik, Verbot, Kopie, Musikindustrie
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?