21.03.02 13:23 Uhr
 983
 

Kabul: Getötete Bundeswehrsoldaten wollten Rakete als Andenken

Nach Informationen der BILD-Zeitung wollten die in Kabul bei einem Raketenunfall getöteten Bundeswehrsoldaten die sowjetische Rakete nicht wie befohlen sprengen, sondern entschärfen, um ihre Hülle als Souvenir mit nach Deutschland nehmen zu können.

Dieses Ergebnis haben die Ermittlungen der Staatsanwalt Potsdam ergeben.

Das Verteidigungsministerium war bisher zu keiner Stellungnahme bereit.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Bundeswehr, Rakete, Kabul, Getötete, Anden, Andenken
Quelle: de.news.yahoo.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?