20.03.02 19:59 Uhr
 45
 

Sparmaßnahmen töten Politiker

In Italien wurde bei einem Mordanschlag der Wirtschaftswissenschaftler Marco Biagi direkt vor seiner eigenen Wohnungstür getötet.

Das Attentat hätte vereitelt werden können, wenn da nicht die Sparmaßnahmen gewesen wären. Dem Wissenschaftler wurde vor zwei Monaten aus Sparmaßnahmen die Leibwächter entzogen.

Momentan ist noch nicht bekannt wer das Attentat vollzogen hat und welche Organisation dahinter steht. Es wird nur vermutet das es sich um die Organisation 'Rote Brigaden' handelt. Da man einen Rote Brigaden-Stern vor dem Haus gefunden hatte.


WebReporter: zapzerap
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Politiker, Sparmaßnahme
Quelle: www.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?