20.03.02 17:06 Uhr
 634
 

Kampf gegen Kinderpornografie - in Amerika müssen Provider filtern

In Frankreich und Nordrhein Westfalen gibt es das schon, das Internetprovider Kinderpornografie im Internet blockieren müssen. Jetzt wurde so ein Gesetz auch in Pennsylvania eingeführt.

Wenn der Provider aufgefordert wird eine Seite zu blockieren, muß er dies innerhalb von 5 Werktagen tun, sonst drohen Geldstrafen. Reagiert ein Provider auch nach Mahnungen nicht, drohen sogar Haftstrafen bis zu sieben Jahren.

Ob das Gesetz allerdings viel Erfolg bringt, darf angezweifelt werde, da sich Filter umgehen lassen. Das Gesetz könnte aber ein Test sein, um später weitere Inhalte sperren zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Amerika, Kinderporno, Provider
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?