20.03.02 13:35 Uhr
 1.871
 

Sprachentwicklung in den USA - "Terror-Slang" bei Teenagern im Trend

Die verheerenden Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA haben die Bürger beeindruckt - noch heute sind die Geschehnisse allgegenwärtig und haben unter anderem auch die US-Teenager geprägt, was sich u.a. in ihrem Sprachgebrauch bemerkbar macht.

So herrscht zur Zeit bei den amerikanischen Jugendlichen der so genannte 'Terror-Slang' vor: Verschiedene Vokabeln, die im Kampf gegen den Terrorismus stets präsent sind, werden in ihrem Alltag benutzt. So wird nun mit 'Osama yo Mama' beleidigt.

'Ground Zero' ist nun nicht mehr nur das Synonym für das ehemalige WTC-Gelände, damit werden nun auch unaufgeräumte Spielzimmer umschrieben. Eine verhältnismäßig altmodische Kleidung wird als 'Burka' bezeichnet. 'Dschihad' bedeutet Nachsitzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shutt
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Terror, Teenager, Sprache, Slang
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?