20.03.02 13:35 Uhr
 1.871
 

Sprachentwicklung in den USA - "Terror-Slang" bei Teenagern im Trend

Die verheerenden Terroranschläge am 11. September 2001 in den USA haben die Bürger beeindruckt - noch heute sind die Geschehnisse allgegenwärtig und haben unter anderem auch die US-Teenager geprägt, was sich u.a. in ihrem Sprachgebrauch bemerkbar macht.

So herrscht zur Zeit bei den amerikanischen Jugendlichen der so genannte 'Terror-Slang' vor: Verschiedene Vokabeln, die im Kampf gegen den Terrorismus stets präsent sind, werden in ihrem Alltag benutzt. So wird nun mit 'Osama yo Mama' beleidigt.

'Ground Zero' ist nun nicht mehr nur das Synonym für das ehemalige WTC-Gelände, damit werden nun auch unaufgeräumte Spielzimmer umschrieben. Eine verhältnismäßig altmodische Kleidung wird als 'Burka' bezeichnet. 'Dschihad' bedeutet Nachsitzen.


WebReporter: Shutt
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Terror, Teenager, Sprache, Slang
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?