20.03.02 08:41 Uhr
 32
 

Preise des E-Government-Wettbewerbs an deutsche Behörden vergeben

Auf der CeBIT fand am Dienstag die Preisverleihung des 2. E-Government-Wettbewerbs statt. In vier Kategorien wurden deutsche Behörden für ihr gelungenes Online-Engagement ausgezeichnet.

Die Gewinner waren die Bundesanstalt für Arbeit für ihren 'virtuellen Arbeitsmarkt' (Kategorie Verwaltung-Bürger) und das Landesamt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft mit dem Projekt 'Argrarantrag online' (Verwaltung-Wirtschaft).

In der Kategorie Verwaltung-Mitarbeiter gewann das 'FHHPortal' der Stadt Hamburg und die Kategorie Verwaltung-Verwaltung ging an das Bundesamt für Finanzen für dessen E-Payment Projekt. Insgesamt hatten sich 49 öffentliche Einrichtungen beworben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsch, Preis, Behörde, Wettbewerb
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Galaxy S8: Samsung will bei virtuellem Assistenten Apples Siri übertreffen
Google hat Probleme mit Anzeigenkunden wegen Hassvideos
Trend zu Journalisten-Robots und sprachgesteuerten Tablets



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arme Finalistin!
Bundesregierung überdenkt Waffenlieferungen an die Türkei
Saarland: Lobbycontrol wirft AfD "intransparente Wahlwerbungsfinanzierung" vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?