20.03.02 07:46 Uhr
 62
 

Lego schafft es mit den Klötzchen, wieder aus der Verlustzone zu kommen

Während man bei dem dänischen Spielwarenhersteller in den letzten Jahren nur rote Zahlen schrieb und im Jahr 2000 sogar einen Verlust von einer Milliarde Kronen verbuchen musste, ist die Talfahrt nun beendet, nur die Vergnügungsparks sind im Minus.

Im Jahr 2001 konnte Lego einen Gewinn von 530 Millionen Kronen machen, was umgerechnet 71,3 Millionen Euro sind. Der Umsatz lag in dem Jahr bei 10,7 Milliarden Kronen, ein Plus von beinahe 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Vor allem in den USA legte man kräftig zu. Ursache für diesen Erfolg ist nach Meinung der Unternehmensleitung die 'Rückbesinnung auf die ursprüngliche Lego-Philosophie'. Doch bei der Restrukturierung musste man erstmals seit 1932 Leute entlassen.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, Lego
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesverfassungsgericht stellt Berechnungsgrundlage der Grundsteuer in Frage
Atomknopf-Tweet: "Tollwütiger Hund" - Nordkorea spottet über Donald Trump
Baden-Württemberg: 43 Verletzte bei Schulbusunfall in Eberbach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?