20.03.02 07:41 Uhr
 283
 

Berliner Sparkasse will 7,50 € für Einlieferung und Zählung von Münzen

Wenn Firmen bei der Berliner Sparkasse ihr Kleingeld abliefern, dürfen sie bei Benutzung des Safebagverfahrens jedes Mal 7,50 Euro dafür zahlen. Auch schon bei der D-Mark waren Gebühren von 15 DM bei der losen Einlieferung fällig.

Im Gegensatz zu heute konnte man aber auch die Münzen in Rollen abliefern, was nun nicht mehr möglich ist. Deshalb verlangt man auch die Gebuhr, weil die Unternehmen dadurch den Aufwand und damit Kosten sparen.

Die Gebühren werden dann quartalsweise zum Ende hin vom Konto abgebucht.
Die Berliner Volksbank hingegen verlangt von ihren Geschäftskunden nicht solche Gebühren.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, 7, Münze, Sparkasse, Zählung
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massaker von Las Vegas 2017 - Schütze handelte allein
Russland: Polizei findet zwei Meter langes Krokodil im Keller eines Wohnhauses
Verdacht: Flüchtling soll vierjähriges Mädchen missbraucht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?