19.03.02 21:21 Uhr
 68
 

Simbabwe fliegt wegen Wahlbetrugs für ein Jahr aus dem Commonwealth

Die Wahlen in Simbabwe erregten in den letzten Wochen die Gemüter der ganzen Welt. Präsident Mugabe wurde von allen Seiten im In- und Ausland Wahlbetrug vorgeworfen. Auch der Staatenbund Commonwealth wollte Konsequenzen aus den Wahlen ziehen.

Seit fast zwei Wochen dachten die Verantwortlichen beim Commonwealth über mögliche Restriktionen gegenüber Simbabwe nach (SSN berichtete). Jetzt hat man sich darauf geeinigt, das Land für ein Jahr befristet aus dem Staatenbund auszuschliessen.

Die Grundlage der Entscheidung des Bundes ehemaliger britischer Kolonien waren Berichte eigener Beobachter der Wahlen. Die Oposition in Simbabwe fordert jetzt eine Anullierung der Wahl sowie Neuwahlen.


WebReporter: stolly
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jahr, Simbabwe, Wahlbetrug
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?