19.03.02 17:38 Uhr
 49
 

Impfung mit Tumorzellen kann Lebenszeit bei Krebspatienten verlängern

Patienten, die an einem Nierentumor erkrankt sind, können ihre Überlebenszeit durch eine Impfung mit den eigenen betroffenen Tumorellen verlängern.

Bei den Patienten, die auf diese Weise behandelt worden sind, stieg die Überlebensrate von 62,8 Prozent auf jetzt 80.4 Prozent.

Für das Ergebnis dieser neuen Studie wurden 558 Patienten aus ganz Deutschland über drei Jahre beobachtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Krebs, Impfung, Tumor, Lebenszeit
Quelle: www.gesundheitspilot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen
Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Neonazi-Anführer bei Uni-Rede niedergebuht - Rede wird abgebrochen
Frankfurt: Anklage gegen 96-jährigen Ex-SS-Wachmann in KZ Lublin-Majdanek
Argentinien: Witwe von Drogenboss Pablo Escobar unter Geldwäscheverdacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?